Vorteile von Über-Kopf-Übungen

Es gibt zahlreiche Muskelübungen, doch nur wenige, die so effektiv sind wie Über-Kopf-Übungen. Zudem stärken diese Übungen die komplette Schulterpartie. Immerhin zählt das Schultergelenk zu den am häufigsten verletzten Bereichen am menschlichen Körper. Insbesondere das tägliche Sitzen setzt dem Schultergürtel stark zu, so kommt es im Alter vermehrt zu ernsten Beschädigungen des Schulterapparates.

Um dem entgegenzuwirken, empfiehlt sich ein effektives Schultertraining. Dazu zählen zweifelsohne die besagten Über-Kopf-Übungen. Die Vorteile dieser Übungen will ich Ihnen kurz näher erläutern.

Über-Kopf-Übungen bieten zahlreiche Vorteile

Zunächst einmal sei gesagt, dass Über-Kopf-Übungen den gesamten Bewegungsapparat, angefangen von den Beinen bis hin zur Schulter, beanspruchen. Dadurch entsteht natürlich auch eine hohe Fettverbrennung – Über-Kopf-Übungen eignen sich demnach sehr gut zum Abnehmen. Wird die Übung im Stehen ausgeführt, ist die Rumpfmuskulatur ebenfalls beteiligt. Des Weiteren kann auch das Balancegefühl sowie die Koordination gestärkt werden. Dazu müssen die Übungen lediglich mit einem Arm ausgeführt werden. Zu guter Letzt kommen Über-Kopf-Übungen der funktionellen Kraft zugute. Das ist jene Kraft, welche wir im Alltag des Öfteren benötigen.

Im Folgenden stelle ich Ihnen einige interessante Über-Kopf-Übungen vor. Achten Sie auf die richtige Atemtechnik. Beim Stemmen des Gewichts nach oben ausatmen und beim Ablassen des Wiederstands einatmen.

Schulterdrücken

Fangen wir mit der einfachsten Übung an, dem Schulterdrücken. Die Übung führen Sie wahlweise im Sitzen oder im Stehen aus. Anschließend wird das Gewicht aufgenommen und senkrecht nach oben gestemmt. Ihre Ellbogen sollten beim Ablassen einen 90-Grad-Winkel nicht überschreiten, um das Schultergelenk nicht unnötig zu belasten.

Bent Press

Diese Übung wird auch gerne als Korkenzieher bezeichnet, da sie in einer Drehbewegung ausgeführt wird. Die Ausgangsposition ist im Stehen, allerdings ist der Oberkörper gerade nach vorn gebeugt. Nun wird das Gewicht mit einer Hand aufgenommen und senkrecht nach oben bewegt. Dabei wird der Rücken leicht eingedreht, die Wirbelsäule bleibt jedoch während der gesamten Übung gerade.

Turkish Get-Up

Was folgt, ist die Königsdisziplin unter den Über-Kopf-Übungen – der Turkish Get-Up. Wie der Name bereits vermuten lässt, starten Sie in einer liegenden Position. Dabei ist ein Arm jedoch senkrecht nach oben ausgestreckt und mit einem Gewicht Ihrer Wahl in der Hand bestückt – zu empfehlen sind leichte Gewichte. Jetzt richten Sie Ihren Oberkörper gerade auf und winkeln ein Bein an. Nun besteht die Aufgabe darin, aufzustehen. Das klingt einfacher, als es tatsächlich ist.
Für Anfänger gibt es einen speziellen Trick: Ziehen Sie einen Schuh aus und platzieren Sie diesen auf ihrer geballten Faust. Der Schuh darf während der Übungsausführung unter keinen Umständen runterfallen. Viel Spaß!

Weitere Informationen zum Krafttraining finden Sie bei Fit-For-Fun.de

August der Starke

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen